Sind Golden Retriever dumm?

Wer mit einem Golden Retriever zusammenlebt, hat sicher hier und da mal die Intelligenz der Rasse in Frage gestellt... Aber sind Golden Retriever wirklich dumm? Ein Blick auf Rasse-Intelligenz, Forschungen und neueste Studien.

Wer mit einem Golden Retriever zusammenlebt, hat sicher hier und da mal die Intelligenz der Rasse in Frage gestellt... Aber sind Golden Retriever wirklich dumm? Ein Blick auf Rasse-Intelligenz, Forschungen und neueste Studien.

- Anzeige -

Sind Golden Retriever dumm? Das habe ich mich bereits mehrfach in den vergangenen Jahren gefragt. Denn anders ist so manche Entscheidung und Handlung meiner Kleinen nicht erklärbar: Sie schafft es, über den Ast zu stolpern, an dem sie vor Augenblicken noch gekaut hat. Sie vergisst, dass sie (auch mal) an der Leine ist. Sie erschreckt sich sogar vor sich selbst.

Also ja, dieser Artikel ist das Ergebnis meiner persönlich motivierten Recherche zum Thema. ;). Sind Golden Retriever dumm, treu-doof oder einfach nur tollpatschig?

Intelligenz bei Hunden: Was macht einen Hund schlau?

Bevor wir uns der Frage widmen, ob Golden Retriever dumm sind, ist es wichtig, zu verstehen, wie man Intelligenz bei Hunden überhaupt misst. Dr. Stanley Coren, ein weltweit bekannter Hundepsychologe, hat in seinem Buch „The Intelligence of Dogs*” verschiedene Aspekte der Hundehirnforschung untersucht. Er hat dabei drei Hauptbereiche für Intelligenz identifiziert:

  1. Instinktive Intelligenz: Hierbei geht es um die Fähigkeit eines Hundes, Aufgaben auszuführen, für die er gezüchtet wurde, wie zum Beispiel Herden oder Apportieren.
  2. Gehorsams- und Arbeitsintelligenz: Dieser Bereich beschäftigt sich mit der Fähigkeit eines Hundes, von Menschen erlernte Aufgaben auszuführen und zu verstehen.
  3. Problemlösungs- und Anpassungsfähigkeit: Dieser Bereich bezieht sich auf die Fähigkeit eines Hundes, unabhängig zu denken und Probleme eigenständig zu lösen.

Golden Retriever Intelligenz im Vergleich zu anderen Hunderassen

In Dr. Corens Studie wurden mehr als 100 Hunderassen hinsichtlich ihrer Gehorsams- und Arbeits-Intelligenz bewertet. Golden Retriever belegten in dieser Studie den vierten Platz, was zeigt, dass sie grundsätzlich eine „sehr hohe Intelligenz“ besitzen.

Aber: Intelligenz ist natürlich nicht das einzige Kriterium, das einen Hund beschreibt oder ausmacht. Golden Retriever sind ja vor allem bekannt für ihre Freundlichkeit, Loyalität, ihr Einfühlungsvermögen. Deshalb habe ich mir eine Golden-Retriever-Hündin in die Familie geholt, deshalb liest Du gerade diesen Artikel.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von YouTube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Warum wirken manche Golden Retriever „dumm“?

Es gibt mehrere Gründe, warum wir Zweibeiner den Eindruck haben könnten, dass Golden Retriever dumm sind. Ich hatte eingangs bereits Beispiele genannt, die mich am IQ meiner Hündin regelmäßig zweifeln lassen. Aber für diesen Eindruck gibt es auch „seriöse“ Gründe:

Der stärkste Grund ist vermutlich der ausgeprägte Spieltrieb der Rasse. Golden Retriever sind sehr verspielte Hunde, die oft bis ins Erwachsenenalter ihre jugendliche Energie und Neugier behalten. Dies kann dazu führen, dass sie manchmal ungestüm oder tollpatschig wirken.

Ein weiterer Grund könnte ihre Freundlichkeit und Offenheit sein: Golden Retriever sind bekannt dafür, dass sie fast jedem Menschen oder Tier freundlich gegenüber sind. Und wir Menschen interpretieren diese besondere Charaktereigenschaft fälschlicherweise als mangelnde Intelligenz.

Forschungsergebnisse und gelehrte Fähigkeiten

Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass Golden Retriever tatsächlich eine hohe Intelligenz besitzen. In vielen Fällen können sie komplexe Aufgaben lösen und sich an unterschiedliche Situationen anpassen. Sie sind außerdem in der Lage, eine Vielzahl von Kommandos zu lernen und auszuführen, was sie zu hervorragenden Arbeits- und Diensthunden macht. Deshalb werden sie auch oft als Blindenführhunde, Therapiehunde und Rettungshunde eingesetzt.

Bestseller Nr. 1
Retrieverschule für Welpen: Grunderziehung, Dummy-Training
  • Franckh-Kosmos
  • Retrieverschule für Welpen: Grunderziehung, Dummy-Training
  • ABIS-BUCH
  • Orange
  • Zvolsky, Norma (Autor)

Intelligenzförderung bei Golden Retrievern

Um die Intelligenz Deines Goldies zu fördern und ihn geistig auszulasten, solltest Du ihm regelmäßig neue Herausforderungen bieten. Dazu gehören unter anderem:

  1. Gehorsamstraining: „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr“ trifft auf Golden Retriever nicht zu. Deshalb sollten Trainingseinheiten ein Hundeleben lang auf dem Plan stehen.
  2. Intelligenzspielzeug: Egal ob ein riesiger Schnüffelteppich*, eines der vielen neuen Intelligenz-Spielzeuge* oder der klassische Kong* regen Deinen Goldie dazu an, Probleme („Wie kommt ich an das verdammte Leckerli?!“) zu lösen und dabei die kognitive Leistungsfähigkeit zu verbessern.
  3. Agility-Training: Agility ist ein großartiger Sport, der sowohl den Körper als auch den Geist Deines Golden Retrievers fordern und fördern kann.
  4. Nasenarbeit: Golden Retriever haben einen ausgeprägten Geruchssinn. Beschäftigungen wie Fährtenarbeit oder Mantrailing können helfen, die Problemlösungsfähigkeiten des Hundes zu schärfen und gleichzeitig die natürlichen Instinkte zu fördern.

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass unsere Goldies keineswegs dumm sind. 🙂 Ganz im Gegenteil: Golden Retriever sind intelligente, freundliche und loyale Hunde. Durch kontinuierliche geistige Förderung und Herausforderungen kannst Du aber das volle Potenzial Deines Golden Retrievers ausschöpfen und ihm ein glückliches Leben ermöglichen.

- Anzeige -

Auch interessant

- Anzeige -

Interessant für DichRELATED
Unsere Empfehlungen:

- Anzeige -

Interessant für DichRELATED
Unsere Empfehlungen: